Dienstag, 14. Februar 2017

[Schule] Freiarbeit mal anders

Wenn mich was wirklich stört, dann ist es die Unordnung im Klassenzimmer, welche die sogenannte "Freiarbeitstheke" hinterlässt... Geht das anderen Lehrern auch so? Vor allem meine ganzen kleinen Memorys in ihren Kistchen vom Jarndorfverlag fahren oft etwas hilflos auf den Schränken herum. Als dann letztens ein alter Karteikartenschrank ausgemistet wurde sah ich meine Chance. 



Schön war das Ding allerdings wirklich nicht. Also Farbe und Folie gekauft und drauf los gestrichen und geklebt.




Praktischerweise konnte ich dafür die Holzwerkstatt für mich pachten, denn ein paar Anstriche hat mein Schrank schon gebraucht.



Die Farbe und das Zubehör habe ich im Bauhaus gekauft.



Die Schubladen habe ich dann mit Klebefolie vom Baumarkt überzogen. Plastik anstreichen erschien mir irgendwie weniger sinnvoll...



Nun hatte er seinen Platz schonmal gefunden, aber wie es in der Schule ist, sofern er nicht beschriftet ist, dient er nur halb so gut seinem Zweck. Das Memorychaos ist hier deutlich sichtbar ;-).



Mit meinem Lieblingsprogramm paint.net und den Bildern aus den Memorys vom Mathemonsterchen  ist er nun auch für die Kinder übersichtlich. Die Einteilung ermöglicht mir ein differenziertes sowie schrittweises Arbeiten. Jetzt kann ich die Memorys auch im Wochenplan nutzen! "Suche dir einen Partner aus der Sonnengruppe und spiele ein Memory aus Schublade 3". Gefällt mir einfach gut die Vorstellung :-).







Und bei jeder Shoppingtour dran denken: Weniger ist manchmal mehr. Informiert euch. Kauft fair!

Kommentare:

  1. nööö schön war das wirklich nicht. und jetzt ist alles so schön beschriftet - da muss das aufräumen doch klappen! Ich drücke dir auf jeden fall die daumen :)
    danke fürs teilen <3
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bisher klappt es sehr gut :-). Hoffen wir, dass es bleibt ;)

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen
  2. Schön geworden. Das leidige Thema mit den Spielen, die irgendwo herumfliegen, ist bei mir genauso ... leider. Da meine Schüler wesentlich älter sind, habe ich die Spiele nun nach Themen sortiert und bringe immer für mehrere Wochen eine große Bananenschachtel in die Klasse mit den passenden Spielen (Beistriche, Satzglieder ...). Wenn das Thema abgeschlossen ist, räume ich diese wieder weg. Damit ich auch mit den anderen Fächern nicht ins Quirx komme. Manche Spiele habe ich aber zwei/drei Mal basteln müssen, weil sie zu mehreren Themen passen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaub ich, mit den Großen ist es sicher nicht einfacher. Ich bin jetzt ganz gespannt, wie es weitergeht mit meinem Schrank :-). Irgendwann werden bei mir auch andere Sachen einziehen und diese kommen weg. Der Lauf der Dinge ;).

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen
  3. Vielleicht sollte ich diese Idee mal meinem Chef zeigen... sitze im Büro mit lauter eklig brauenen Karteikastenschränken... aber in einer Bibliothek.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen