Sonntag, 10. Januar 2016

[Gedanken] Das Blogverhalten des Zwergs

Heute bin ich irgendwie mitteilungsbedürftig. Allerdings ist "heute" der 3.1...warum das so ist erkläre ich weiter unten :). Ich warne euch gleich mal vor, jetzt kommt viel Text :D.




Zum neuen Jahr liest man ganz häufig Texte zum Thema "Ich und mein Blog". Meistens geht es um Sinnkrisen, Veränderungen, Ablösung und: gute Vorsätze. Mich hat das zum Teil sehr bewegt, ich habe allerdings keine Ahnung warum. Wahrscheinlich ist das die Empathie zu den Gleichgesinnten um mich herum, auch wenn ich sie doch gar nicht wirklich kenne, schwimmen wir doch (mehr oder weniger) alle im selben Boot. 


Ich selbst bin zufrieden mit dem wie es "hier" läuft. Mir macht es Spaß, ich fühle mich gut dabei, das ist für mich zunächst mal die Hauptsache. Das Werkeln und Bloggen stillen meinen Tatendrang, die innere Unruhe die ich zum Beispiel verspüre wenn ich einfach "nur" fern sehe (ich war schon immer eher der "Hibbel"). Ungern beschäftige ich mich mit Dingen die mich nicht weiter bringen, mich nicht glücklich machen, mir nichts Neues zeigen, bei denen ich nichts entdecke oder lerne. Das merke ich von Tag zu Tag mehr. Ich kann das zwar, aber es muss nicht sein.

Das Werkeln macht mich glücklich. Mir war vorher überhaupt nicht bewusst, was da in mir schlummerte die letzten 29 Jahre meines Lebens! Manch einer meinte schon "hach du warst schon immer so kreativ" und ich dann immer so "WHAT?!?!". Ok, ich kann Regale aufbauen, Wohnungen renovieren, Schrauben in die Wand bringen...das grobmotorische, klischeehafte "Männerzeug" halt. Feinmotorik lag mir eigentlich noch nie. Meine Mutter erzählt gerne vom damaligen Schuleingangstest...an dem ich in sekundenschnelle einen Baum aus einem Strich und einer Art Wolke kritzelte und die Dame meinte: "ach ich glaub da bringt es nichts noch ein Jahr zu warten, sie wird halt ne Sauklaue haben". *muhahaha* so sei es. (by the way wäre ich manchmal froh es gäbe diesen Test noch...aber das ist ein anderes Thema...) Meine Kunstlehrer verzweifelten immer an mir. Museen (respektive: Kunstgalerien) reizen mich nicht. Ich bin fähig in den Bildern etwas zu erkennen, aber ich schau mir lieber einen Berg oder einen See an... Mitmach-Museen, das find ich super ;).

Aber ich schweife ab, ich wollte ja über mein Bloggerverhalten sprechen :D. 

Manch eine(r) hat da einen ganz festen Plan, was Mo-So so an Themen dran kommt. Den habe ich zwar (eigentlich) nicht, aber trotzdem sind Muster erkennbar. Dies liegt auch einfach daran, dass ich unheimlich gerne bei Linkparties mitmache, denn ich will euch ja zeigen, was ich gewerkelt habe. Da diese zum Teil tagesgebunden sind, ergibt sich das Muster auf dem Blog.

Montags sind die Montagsfreuden dran und Freitags mag ich den Freutag, H54F und den Freitagsfüller. (alle gut kombinierbar :) ) Samstags ist jetzt der Zentangle {Z}amstag dazu gekommen und meine Werke zeige ich meistens von Di-Do. Gedankenund Persönliches sind oft sonntags, meist verpackt im SiebenSachenSonntag, anzutreffen. 

Wenn es mal ruhiger ist auf dem Blog, dann am Wochenende. Lustigerweise ist es das wiederum zu Hause gar nicht denn (jetzt kommen wir dazu warum "heute" eigentlich der 3.1. ist)  ich schreibe meine Posts meist am Wochenende vor. Oder dachtet ihr etwa ich habe unter der Woche zu viel Zeit? ;).  Das entlastet meine Woche so unheimlich, eine großartige Funktion! Unter der Woche komme ich oft nur dazu den Beitrag noch schnell auf die Linkparties zu schieben oder bei Google+ zu teilen. Kommentare beantworte ich nur dann wenn ich am Rechner sitze, das heißt an meinen "ich bin allein"-Abenden daheim oder am Wochenende. Mal eben "schnellschnell" was am Rechner machen klappt eh nicht also nur anmachen, wenn auch wirklich (min. 1,5h) Zeit ist.

Bilder mache ich dann wenn es gerade passt. Manchmal direkt nach dem Nähen (sofern das Licht stimmt). Am Anfang wollte ich es immer gleich erledigt haben. Vielleicht weil ein Werk direkt nach dem Nähen noch so "frisch" aussieht...? Mittlerweile kann ich auch warten :). Immer noch nicht lang, aber zumindest ein bisschen ;). Bearbeiten der Bilder erledige ich auch am Wochenende oder an meinen "ich bin allein"-Abenden. 

Das ist schon ganz viel Zeit, die das Bloggen in Anspruch nimmt. Manch einer mag das gar nicht verstehen und das ist auch in Ordnung. Für mich ist es keinesfalls Zeitverschwendung! Ich genieße das Lob, verarbeite die Kritik und lasse mich durch Denkanstöße auf neue, teils bessere Ideen bringen. Der Kontakt mit anderen BloggerInnen, auch wenn es oft nur über die Kommentare läuft, gefällt mir.

Gerade das stieß am Anfang auf Unverständnis im Freundeskreis. "Wie jetzt, DU, welche die sozialen Medien immer so konsequent meidet, bist jetzt bei Google+??". Ja, ich bin nicht bei Facebook oder Ähnlichem. Das hat aber ganz andere Gründe (die ich jetzt nicht erläutern möchte). 

Mein Blog zeigt nicht mich als ganze Person. Er zeigt nur meinen kreativen Teil, die Rolle der "Handwerkerin" in mir. Manchmal auch die Rolle der "Lehrerin". Aber die anderen Rollen wie "Partnerin", "Tochter", "Enkelin", "Freundin" etc. bleiben zu großen Teilen verborgen und das ist gut so. Ab und an scheinen sie durch und das wird auch weiter so sein. Aber es wird sag niemals nie Familienbilder geben, oder Bilder meines Partners, meiner Freunde. Das passt für mich einfach nicht hier her.

Trotz der Zufriedenheit habe ich aber Lust auf Neues. Mehr fotografieren zum Beispiel. Was auch bedeutet es endlich mal wirklich zu lernen ;). Das wäre doch mal was. Aber ich werde mir keine Vorsätze für das Jahr machen. Kein Druck, einfach der Nase nach wohin mich mein Kopf, mein Bauch, mein Herz gerade führen. Na gut, das ist irgendwie ein Vorsatz. Aber den kann ich vertreten, der setzt mich nicht unter Druck :).

So, das war jetzt mal so richtig viel Text. Aber ich merke, wie ich durch das Schreiben  viel ruhiger geworden bin. Vielleicht sollte ich das öfter machen...einfach mal schreiben was der Kopf gerade so macht...

...am besten sonntags ;).




Verlinkt mit Samstagsplausch



Und bei jeder Shoppingtour dran denken:



Kommentare:

  1. Na, da hast du ja mal alles rausgelassen.
    Und ich dachte nur mir geht das so!
    Ich freue mich, das du dich an meiner Plauschrunde beteiligst, und doch ein wenig von dir erzählst.
    Du schreibst also deine posts schon vor. Ich habe das teilweise auch schon gemacht. Bin aber irgendwie nicht konsequent genug. Meistens fällt mir ein...oh, da wollte ich doch noch mitmachen. Und dann wirds hektisch.
    Ich grüße dich noch herzlich,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,

      ich werde jetzt wohl öfter teilnehmen :D. Ich bin ja eher so der gesprächige Typ...aber normalerweise halt nicht auf die geschriebene Art ;). Vielleicht ändert sich das ja jetzt!

      Ich muss sagen, ich bin selbst erstaunt, wie gut das klappt. Es "Ent-Stresst" mich ungemein, mit Plan zu arbeiten. Das habe ich bei den Mönchen gelernt :D.

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen
  2. Hihi, ich hab ja "umgebaut" und mich verkleinert, aus 2 Blogs einen gemacht und plötzlich habe ich mehr Zeit. Man will ja nicht jeden Tag den Blog füttern und durch 2 Blogs musste ich das fast doch tun.
    Aber ich hasse es mich vorher fest zu legen, nach Termin was bestimmtes zu bloggen, wo ich doch gar keine Lust habe oder gerne etwas anderes sagen möchte.

    Ich muss manchmal schon schmunzeln über Beiträge mancher Bloggerinnen die ihren Post versuchen in alle Aktionen zu schreiben mit denen sie verlinken müssen/wollen, macht oft keinen Spaß zu lesen und dann gibt es die, die Verschiedene Dinge an einem Tag in einem post abarbeiten, machen fast nen gedanklichen Strich mitten im Post und dann kommt etwas anderes.
    Ufff
    Das versuche ich banders zu machen weil mich das bei anderen stört, doch jeder wie es zu ihm passt und ich lese was zu mir passt - so passt doch wieder alles.
    Hihihi
    Lass dich nicht verbiegen, das ist gut so
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, das war bestimmt eine Erleichterung! Einen zweiten Blog...hatte ich mal geplant für meine Schulsachen, aber jetzt kann ich es mir nicht mehr vorstellen - zu sehr nimmt mich schon dieser in die (gewollte!) Pflicht.

      Es ist wirklich faszinierend, wie unterschiedlich wir alle mit der Bloggerei umgehen. Und wir lernen aber auch viel voneinander - auch von den Beispielen, wie wir es selbst wohl nie tun würden ;-).

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen
  3. Passt - du sprichst mir aus dem Herzen - ich bin irgendwie ähnlich und dann fällt mir plötzlich was ein und dann muss ich es tun ... (ich bastel grad an einem neuen Blog - warum auch immer :-)) - ich schreib wann es mir einfällt und dann darf es auch gleich online ... sonst bin ich jeder Freiheit beraubt. Uns allen viel Spaß - jeder wie er mag. LG Ingrid (die hier sehr gern ist)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, auch eine sehr gesunde Einstellung meine Liebe :). Du machst deinen Weg :).
      Freut mich dass du gerne hier bist, das beruht wohl auf Gegenseitigkeit ;).

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen
  4. Liebe Anna ,

    ich finde es wirklich witzig, was Du über das Bloggen schreibst .Ganz viel davon entspricht auch dem, was ich denke .

    So wie Du meide ich alle anderen sozialen Medien, was wohl berufsbedingt ist .Den Blog schreibe ich auch aus meiner kreativen Perspektive, die ganzen anderen "Perspektiven" versuche ich aus dem Bloggeschehen herauszuhalten.

    Ich bedaure immer sehr, wenn einige meiner Lieblingsblogs das Bloggen einstellen. In erster Linie suche ich nach tollen Ideen & Erfahrungen , die andere Leute (mit kreativen Background) gemacht haben und teilen möchten.
    Schade, wenn einige dabei so frustriert sind .

    Ich freue mich über die sehr netten Kontakte, die über das Bloggen entstehen .
    An Deinem Blog habe ich viel Freude , schön, dass Du das alles mit uns teilst !

    Ganz liebe Grüße , Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin,

      dann sind wir ja einer Meinung und werden hoffentlich noch ganz lange Spaß daran haben :). Der Kontakt untereinander ist einfach etwas sehr wertvolles, was gerade durch so einen Austausch funktioniert.

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen
  5. Hallöchen Zwergin. Dein BlogPost war mal wieder wunderschön zu lesen und hat auch mich zum Grübeln gebracht. Ich muss ja zugeben dass ich manche BlogPosts auf Vorrat schon ein paar Wochen vorher schreibe. Wenn ich mal ne Woche keine Zeit oder Lust aufs bloggen habe greife ich darauf zurück. Das nimmt mir persönlich den Druck.Ich hab mir vor einige Monaten (als diverse Anfragen von Zeitschriften, Onlinemagazinen usw überhand nahmen)die Frage gestellt, was ich da eigentlich mache? Was aus mir geworden ist. Bin ich kreativ um zu bloggen oder blogge ich einfach nur meine kreativen Sachen? Denn in dieser Zeit hat der Aufwand für den Blog sehr viel mehr Zeit in Anspruch genommen als meine kreativen Hobbys. Ich hab mich dann dazu entschlossen mit dem Blog etwas kürzer zu treten (nur ein blogpost pro woche)und dafür wieder mehr kreatives Zeug zu produzieren. Auch wenn das heißt, dass nicht alle meine Werke auf dem Blog landen.Aktuell bin ich mit der Lösung ganz zufrieden. So das war mein persönliches BlogNeujahrsFazit :) Ich wünsche dir noch ein gutes neues Jahr. Dass dein Blog und somit deine tollen Werke von noch mehr Leuten bewundert werden und du all deine Ziele (auch privater Natur)erreichst. Gruß Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Steffi,

      wenn es zum Druck wird, dann kann es nicht mehr genug erfüllend sein, das kann ich verstehen. Du machst das schon richtig und ich freue mich, dass ich dich kennen lernen durfte :)).

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen