Samstag, 21. November 2015

[Rezept] Kürbisspalten an Pflücksalat

Heute mag ich euch das Rezept des Kürbisgerichts verraten, auf welches ich letzten Sonntag schon angespielt hab.
Nachdem eine Freundin die Variante zum Grillen mitgebracht hat, war ich Feuer und Flamme. Sonst gab es Kürbis immer nur als Suppe und Püree, aber das wird ihm eigentlich gar nicht gerecht!

Aber genug BlaBla, lasst uns loslegen!



Das Rezept ist als Beilage für 4 Personen, als Hauptgang mit Salat für 2 Personen ausgelegt (je nach Kürbisgröße).

Du brauchst:


  • 1 Kürbis (ich nehme Hokkaido)
  • 100-150ml Olivenöl
  • Gewürze nach Belieben
  • Salat oder Hauptgang nach Belieben



1.
Wasche und halbiere den Kürbis, entferne Fruchtfleisch und Kerne. Wenn du einen Hokkaido nimmst, dann musst du ihn nicht schälen. Entferne nur eventuelle raue Stellen der Schale.

2.
Schneide den Kürbis in ca. 1cm dicke Spalten. Je nach Belieben kannst du sie auch dicker oder dünner schneiden, passe dann aber die Backzeit an!















3. 
Nun rührst du die Marinade an. Ich nutze meist nur 100 ml Olivenöl und "strecke" es dann mit 50ml Wasser. Du kannst aber natürlich auch nur Öl nehmen ;). Als Gewürze nutze ich gerne mediterrane oder asiatische/arabische Mischungen. Heute durften Curry, Paprika, Zitronenpfeffer und Harissa ran. Was ich immer nutze ist Muskatnuss. Einfach alles zusammenrühren, das wars schon :).



4.
Gib die Marinade über die Kürbisspalten. Schwenke sie richtig darin, dass auch alle etwas davon haben! Nun kannst du den Ofen auf 200° vorheizen. (Ober- und Unterhitze, kann je nach Ofen variieren) Die Kürbisspalten ziehen in der Zeit in der Marinade.


5. 
Verteile die Spalten gleichmäßig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Hier gilt: je tiefer, desto besser! Geht wahrscheinlich auch in einer Auflaufform. Das Öl kannst du ruhig komplett drüber schütten! Nun kommt das Ganze für ca. 15 Minuten in den Ofen. Wenn der Kürbis beim Einstechen gut nachgibt, dann kannst du ihn heraus nehmen.


Und das war es auch schon :). Die Kürbisspalten schmecken als Beilage zu Fleisch, aber auch mit Salat als Hauptgang sehr gut. 

Das Tolle ist: man kann sie auch super kalt genießen! Ich habe sie zum Beispiel als "Antipasti" auf ein Salatbuffet bei einer Hochzeit gestellt - sie waren im Nu gegessen :). TIPP: Für Antipasti darf ruhig noch mehr Öl ran... ;)

Und so sah dann mein Essen am Sonntag aus...:




Viel Spaß beim Nachkochen! :)

Ab zu LyS



Und bei jeder Shoppingtour dran denken:



Kommentare:

  1. Mhhhh -ich habe noch Hokkaidos (auch wenn sie diesen Sommer wegen der Trockenheit sehr winzig ausgefallen sind). Danke für dein Rezept! Das werde ich gleich jetzt ausprobieren!
    Liebe Grüße,
    Veronika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uih, ich hoffe es hat geklappt :). Muss auch bald mal wieder kaufen...

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen
  2. Tja, das wird nun das "Todesurteil" für unseren Hokkaido. Ich bin schon gespannt, was meine Männer dazu sagen. Es sieht schon mal megalecker aus! Danke für diese Möglichkeit, endlich den Kürbis mal vom Fensterbrett zu bekommen. ;)
    Grüßle,
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, hat es sich gelohnt, dass er sein Leben geben musste? ;).

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen