Samstag, 19. September 2015

[Anleitung] Teil 2 - "Wir bringen Kam Snaps mit dem Tchibo-Set an"

Juhu, du hast also deinen Grund-Kissenbezug vollendet! Du kannst ihn nun so lassen oder Verschlüsse anbringen. Die erste Option, Kam Snaps, mag ich euch heute zeigen.

Kam Snaps sind Druckknöpfe aus Plastik, welche mit einer speziellen Zange festgedrückt werden. Ihr braucht dazu:

Kam Snaps, Menge je nach Kissengröße,
einen Marker oder Schneiderkreide,
ein Lineal oder Metermaß 
und die Kam Snap Zange.

Ich nutze das Set von Tchibo welches es momentan (noch) *hier* zu kaufen gibt.


1.
Lege deinen Kissenbezug vor dich hin. Die Seite, an welcher die Lasche innen ist, liegt unten. 
Überlege dir nun, wie viele Druckknöpfe du anbringen willst. Teile die Breite deines Kissenbezugs durch die Menge der Knöpfe+1. 
Willst du also bei einem 50cm Kissen 5 Knöpfe anbringen, so teilst du die 50cm durch 6, da du 6 Lücken haben wirst. 
50/6=8,33. Du machst nun alle 8,3 cm eine Markierung. Die Markierung sollte ca. 1,5 cm vom oberen Rand entfernt sein.



EXKURS: Du kannst auch erst die beiden äußeren Druckknöpfe abmessen, wenn du sie näher am Rand haben möchtest. Ich habe z.B. Kissen mit 65 cm Breite genäht. Die beiden äußeren Druckknöpfe habe ich mit einem Abstand von 5cm zum Rand angebracht. Dann habe ich den Abstand der beiden Druckknöpfe genommen (55cm) und habe ihn durch die restliche Knopfmenge+1 geteilt: 55/4=13,75. Meine drei mittleren Knöpfe haben also je einen Abstand von 13,7 cm.

2.
Nun nimmst du dir die beiligende dicke Nadel und stichst von oben ein Loch durch die äußere Schicht deines Kissens und die darunter liegende Lasche. Achte darauf, dass die beiden Schichten richtig aufeinander liegen, du die Nadel senkrecht zum Tisch hältst und du nicht das untere Stoffteil durchstichst! Durch beide Löcher kommt später ein Druckknopf-Teil.


3.
Suche dir nun die 4 passenden Druckknopf-Teile. Du brauchst 2 gleiche Außenteile (Deckel) und zwei verschiedene Innenteile.


4.
Stecke nun einen der Deckel von der linken Stoffseite aus durch deine Lasche. Auf die rechte Stoffseite setzt du eines der beiden Innenteile. Der Stoff der Lasche liegt jetzt zwischen den beiden Teilen.
 Innenseite der Lasche
Außenseite der Lasche


5.
Nun benötigst du die Zange. Diese wird die kleine Plastikspitze des Deckels so platt drücken, dass sie als Wiederhaken funktioniert. Wenn alles klappt, dann kann dir dein Druckknopf danach nicht mehr abfallen :-).


Der "Deckel" liegt in der kleinen Schale der Zange. So geht er nicht kaputt. Der obere Teil der Zange hat einen extra "Stöpsel", welcher die Spitze zerdrückt. Drücke so fest du kannst.
Das Endergebnis sollte folgendermaßen aussehen:






6.
Gehe bei der Außenseite deiner Kissenöffnung genau so vor. Der Deckel wird von außen sichtbar angebracht, das Innenteil innen.





Wenn du diese Schritte bei jeder Markierung erledigt hast, dann kann das Ergebnis z.B. so aussehen:







Geschafft! Nun ist dein Kissenbezug fertig und du kannst ihn füllen :-).

Du möchtest noch einen Kissenbezug nähen, dieses Mal aber mit "echten" Knöpfen? Oder weißt du noch gar nicht, welche Variante du magst? Dann komm am Mittwoch wieder, da nähen wir gemeinsam Knopflöcher mit der Maschine :-).




Die Bilder und Texte sind Eigentum von "Zwergstücke" und dürfen nicht weiter verwendet werden.

Kommentare:

  1. Nun habe ich es endlich begriffen. Danke für deinen Artikel.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich habe trotz deiner super Anleitung immer noch Probleme. Meine Knöpfe wollen einfach nicht zugehen.

    Beide Seiten sind genauso eingedrückt wie es bei dir abgedruckt ist. Nun weiß ich mir auch nicht mehr anders zu Helfen. Hast du noch Tipps?

    AntwortenLöschen
  3. Bei mir ist es genau das selbe, die Knöpfe halten gehen aber überhaupt nicht zu.
    Für einen kleinen Tipp währe ich sehr dankbar.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo ihr zwei,

    Das einzige, was mir dazu einfällt ohne eure Snaps gesehen zu haben ist, dass die kleine Spitze wirklich mittig herunter gedrückt werden muss. Es sollte eine gleichmäsige flache Fläche entstehen, damit genug Platz für den Stopfen ist. Habt ohr nochmal nachgedrückt?

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab auch das Problem mit den Druckknöpfen, die nicht zu gehen. Total ärgerlich, da ich dadurch ein Kleidungsstück ruiniert habe. Der einzige Grund war, dass der Stoff nicht dick genug war.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo ich bin auch verärgert, habe alles versucht und die Druckknöpfe gehen nicht zu.Habe dann die Spitzen einwenig gekappt,und Sie gehen zu :-)

    AntwortenLöschen