Samstag, 13. Dezember 2014

Label-Tutorial vom Zwerg

Wie schon oft versprochen habe ich es endlich geschafft, Bilder vom Herstellen der Labels zu machen. Dazu folgen natürlich auch die Erklärungen :). Die Idee ist von hier.

Zuallererst benötigt es den Stoff für die Labels. Diesen habe ich mir bei der stoff-schmie.de mit meinem Logo bedrucken lassen. Das Ganze sieht dann so aus: 

Die Labels habe ich diesmal in schwarz auf weiß und grün auf grün auf  den "Baumwolle Klassiker" und schwarz auf weiß auf den "Baumwoll Köper" drucken lassen. Letzterer ist grober und für Taschen etc. ganz gut geeignet.




Mein Logo hat die Maße 1,2x2 cm. Ich habe mir ausgerechnet, dass das Stoffstück, aus welchem ich das Logo machen werde deshalb die Maße 3,6x8 cm haben sollte. Das muss ich nun zurecht schneiden.




Um das Label in die richtige Form zu bringen, d.h. den Rand umzuschlagen, damit der Stoff nicht franst und es eine gewisse Stabilität bekommt, benutze ich einen Schrägbandformer. Diese gibt es in unterschiedlichen Breiten. Meiner formt mir ein Band mit der Breite 18mm. D.h. in meinem Fall, die Hälfte des zugeschnittenen Labels wird umgeschlagen,

Wenn man das Band in den Former reingepfriemelt hat (mit Hilfe einer Nadel dann auch garnicht mehr so schwer) und der Anfang die richtige Form hat, dann wird drauf los gebügelt. So lange, bis das Band eben komplett draußen und unter dem Bügeleisen verschwunden ist :).
  
 Danach gebe ich meinem Label durch Saumvlies noch Stabilität. Das kostet zwar Zeit, erfüllt aber absolut seinen Zweck. Ich muss somit die Falzen nicht mehr umnähen und sie biegen sich auch nicht so doof durch. 


Einfach dünne Streifen Saumvlies unter die Falzen legen und festbügeln.



Tadaaa, die erste Fuhre ist fertig :). Das dauert zwar seine Zeit, auf mich hat es allerdings irgendwie eine beruhigende Wirkung ;). Wenn man weiß, dass man viele Labels braucht, dann ist diese Option wahrscheinlich nicht sinnvoll. Aber für den momentanen Hobbygebrauch sieht sie sehr professionell aus und ist nicht zu teuer,
  
Das erste Label sollte diesmal an eine Mütze, wofür ich den äußeren, später sichtbaren Rand noch versäumen musste. Meistens nutze ich dafür einen engen ZickzackStich. 

Noch um die Mütze rumschlingen, festnähen und Tadaaaaaa, das eigene Label ist angebracht und jeder weiß, woher das Einzelstück kommt :).





P.S.: Diese Anleitung darf gerne benutzt, beworben, verlinkt, kritisiert und gelobt werden. Kopieren der Anleitung und auf dem eigenen Blog posten ist allerdings nicht erwünscht.

Kommentare:

  1. Liebe Anna,
    Hey die Idee ist ja wunderbar!!!
    Wow - ich bin ganz hin und weg von deiner Kreativität!

    Liebste Grüße, :-)
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Annette!
      Ich freue mich immer wieder, wenn du bei mir vorbei schaust :))

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen
  2. Hallo Anna,
    Deine Labels sind super!
    Ich ziehe den Hut vor Dir :-), für mich wäre so ein Projekt eine Nummer zu groß.
    Ein schönes Wochenende und ganz liebe Grüße,
    Flo
    (Psst....ich nähe gerade nach einem Ebook von Dir, halt mir die Däumchen, das es klappt)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Toll, dass es dir gefällt :-)). Mit ein bisschen Übung macht man die ganz fix, wenn man eh grad am Stoff bügeln ist ;-).
      Bin gespannt, was es wird!!

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen